Wertminderung, Nutzungsausfall? Was ist das und wann bekomme ich es?

Ein Autounfall...

...kommt unvorhergesehen und kann einem buchstäblich den Boden unter den Füßen wegreißen.

Kaum jemand hat wirklich die Zeit und will sich nach einem Unfall mit der, teilweise sehr komplexen, Verkehrs- und Schadenersatzrechts-thematik auseinandersetzen. Doch wenn es passiert ist, steht man zunächst oft alleine da und weiß nicht so genau, was als nächstes zu tun ist.

Da kommt der Anruf der  Versicherung des Unfallverursachers eigentlich wie gerufen. Diese verspricht
sich um alles zu kümmern und alles schnellstens abzuwickeln.

Doch Vorsicht!!!
Wenn Sie die Schadensabwicklung in die Hände der gegnerischen Haftpflichtversicherung geben, verschenken Sie unter Umständen Geld!  Die gegnerische Haftpflichtversicherung handelt in eigenem wirtschaftlichen Interesse, während Ihnen suggeriert wird, die Schadensangelegenheit schnell und unkompliziert, in Ihrem Interesse abzuwicken. Ja sogar ein kostenloses Ersatzfahrzeug wird Ihnen angeboten. (Ein Ersatzfahrzeug steht Ihnen nach einem unverschuldeten Verkehrs-unfall, für die Dauer der Reparatur, oder Dauer der Ersatzbeschaffung eines anderen Fahrzeugs, grundsätzlich zu und stellt somit keine Serviceleistung der Gegnerischen Versicherung dar. Darüber hinaus müssen Sie sich nicht, mit einem durch die Versicherung zur Verfügung gestellten, meist minderwertigeren Ersatzfahrzeug zufrieden geben).

Die gegnerische Versicherung wird Ihnen in den meisten Fällen eine weitaus niedrigere Entschädigung auszahlen, als Ihnen tatsächlich zusteht. Oft werden Schadenspositionen einfach gar nicht erwähnt und bleiben somit in der Kasse der Versicherung, weil hier auf das Unwissen der Geschädigten spekuliert wird. Der unbeholfene Geschädigte erfährt meistens nicht, dass ihm Schadenpositionen einfach verschwiegen wurden und gibt sich mit dem, was die Gegnerische Versicherung als Schadenersatz auszahlt, oft zufrieden. Das muß nicht sein!!! 
Bleiben Sie immer Herr der Lage und lassen Sie nicht die Gegenseite Ihre Schadensersatzansprüche regeln.

Der Gesetztgeber gibt Ihnen hierzu geeignete Mittel für die Schadenersatzregulierung in die Hand. Nutzen Sie diese optimal aus. Ich helfe Ihnen dabei.
 

Wußten Sie z.B.,

dass Sie Anspruch auf die Einschaltung eines unabhängigen Sachverständigen haben, auch wenn der Gutachter der gegnerischen Versicherung schon da war? Die Kosten dafür trägt die Gegnerische Haftpflichtversicherung, auch wenn das Ergebnis gleich ausfallen sollte. (Jedoch kalkuliert der unabhängige und qualifizierte Sachverständige erfahrungsgemäß eine weit aus höhere Schadensumme, weil er sich die Zeit nimmt und den gesamten Schaden, samt der, bei einem Unfall, ggf. eingetretenen Wertminderung an Ihrem Fahrzeug, berücksichtigt.


Deshalb empfehle ich dringend, die Schadensabwicklung immer mit der Unterstützung von unabhängigen Experten, wie z.B. einem unabhängigen Sachverständigen und einem eigens eingeschalteten Rechtsanwalt durchzuführen. Auch die Rechtsanwaltskosten müssen von der Gegenseite übernommen werden, sofern die Schuld zu 100% bei der Gegenseite liegt.

Das steht Ihnen nach einem unverschuldeten Verkehranfall zu:

  • Begutachtung Ihres Fahrzeugs durch einen unabhängigen Sachverständigen Ihrer Wahl.

  • Die Inanspruchnahme juristischen Beistands (Verkehrsrechtsanwalt) Ihrer Wahl.

  • Sie haben die Wahl ob Sie reparieren lassen oder sich die Schadenssumme, netto, auszahlen lassen.

  • Wertminderung - Ihr Fahrzeug ist nach einem Unfall weniger wert. Der Sachverständige ermittelt, wie hoch die Wertminderung ist. Diesen Betrag bekommen Sie von der Versicherung ausgezahlt.

  • Eine Nutzungsausfallentschädigung (kurz "Nutzungsausfall" genannt) steht Ihnen zu, wenn Sie für die Dauer der Reparatur keinen Ersatzwagen in Anspruch nehmen. Die Höhe des Nutzungsausfalls pro Tag ermittelt der Gutachter.

  • Sie haben die freie Wahl der Werkstatt, in der Ihr beschädigtes Fahrzeug repariert werden soll.

  • Ein kostenloses Ersatzfahrzeug während der Reparatur, oder Ersatzbeschaffung bei Totalschaden.

  • Bei unfallbedingter Verletzung haben Sie Anspruch auf Schmerzensgeld.

Drei einfache Schritte, die Ihnen die Schadensabwicklung um ein Vielfaches erleichtern und Ihnen helfen das Maximum aus Ihren Schadenersatzansprüchen herauszuholen:

1.

Kontaktieren Sie einen unabhängigen Sachverständigen

Bei einem unverschuldeten Unfall sind Sie laut Gesetz Herr der Lage. Geben Sie deshalb die Schadensabwicklung nicht aus der Hand.
Am besten kontaktieren Sie einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen. Er erstellt Ihnen ein neutrales Gutachten welches alle, für die Schadenregulierung relevanten Angaben, wie z.B. Summe der Reparaturkosten, Angaben zum Nutzungsausfall,  merkantilen Wertminderung und im Fall eines Totalschadens Angaben zum Restwert Ihres Fahrzeugs enthält. Damit erhalten Sie eine gerichtlich standfeste Grundlage für die Schadenregulierung. Gleichzeitig erhalten Sie mit dem Gutachten eine Beweissicherung.

Ein Kostenvoranschlag ist nur bedingt zielführend, da es außer den Angaben zur Höhe der Reparaturkosten keine weiteren Schadenpositionen enthält und keine Beweissicherung darstellt. Somit ist ein reiner Kostenvoranschlag gerichtlich nicht verwertbar.

2.

Schalten Sie einen Rechtsanwalt ein

Auch wenn Sie es nicht für nötig halten einen Rechtsanwalt einzuschalten, weil Sie der Meinung sind dass der Schadensfall unkompliziert ist, oder vielleicht die Gegnerische Versicherung Ihnen davon abgeraten hat, so empfehle ich dringend die Schadensabwick-lung mit anwaltlicher Unterstützung durch-zuführen. Einerseits nimmt er Ihnen komplexe Korrespondenz mit der Gegenseite ab und andererseits wehrt er mögliche, durch die Gegenseite willkürlich vorgenommene Kürzungen erstattungsfähiger Schadensposi-tionen aus dem Gutachten ab. Nicht umsonst hat der Gesetzgeber den Geschädigten die Möglichkeit der Inanspruchnahme eines Rechtsbeistands auf Kosten des Unfallverursachers geschaffen. (Gebot der Waffengleichheit)

Das Oberlandesgericht in Frankfurt am Main äußerte sich dazu sinngemäß:
"Es ist grob fahrlässig, keinen Anwalt für die Abwicklung eines Unfallschadens einzuschalten!" (Az. 22 U 171/13).

3.

lehnen Sie sich entspannt zurück, die Experten kümmern sich um die  optimale Abwicklung Ihres Schadenfalls.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin.
Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, nicht zu mir kommen können, dann teilen Sie es mir mit. Ich komme auch gerne zu Ihnen. Die Anfahrtskosten, sowie die Kosten für die Erstellung eines Gutachtens trägt in der Regel der Unfallverursacher bzw. dessen Haftpflichtversicherung.

Gerne hilft Ihnen Ihr Rechtsanwalt bei der Schadensabwicklung. Er muss ebenfalls von der Gegenseite bezahlt werden. Achten Sie darauf, dass Sie sich einen Verkehrsrechts-experten zu Rate ziehen. Gerne empfehle ich Ihnen aber auch einen kompetenten Rechtsanwalt. Es handelt sich dabei immer um einen Verkehrsrechtspezialisten mit langjähriger Erfahrung in Sachen Verkehrs- und Schadenersatzrecht.

Nur mit der Richtigen Strategie bekommen Sie den Schadenersatz, der Ihnen tatsächlich zusteht und nicht was die Gegenseite bereit ist, Ihnen als Schadenersatz zu bezahlen.

Zusätzlicher Service

Auch Rechtsanwälte profitieren von meinem Service!

Gerne unterstütze ich Rechtsanwälte bei der erstellung qualifizierter Stellungnahmen zu technischen Kürzungen der Gutachten ihrer Mandantschaft. Ärgern Sie sich nicht mehr über die willkürlichen Kürzungen von Schadenpositionen durch die Haftpflichtversicherer und deren Gehilfen. Setzten Sie die Schadenersatzansprüche Ihrer Mandanten mit technisch fundierten Argumenten erfolgreich durch.

¹ Erfahrungsgemäß dauert die Gutachtenerstellung für Sonderfahrzeuge und Exoten, sowie für nicht alltägliche Fahrzeuge, z.B. Oldimer, Sonderumbauten und speziell angefertigte Fahrzeuge, in der Regel etwas länger.