Elektroauto Unfall

Fast 500.000 Elektroautos und neue Zulassungsrekorde: Unfälle mit diesen Autos werfen neue Fragen auf

Ist ein Elektroauto Unfall vom Risiko wie jeder andere zu sehen? Fragen nach der Sicherheit und Brandgefahr dieses zukunftsweisenden Antriebs zeigen, dass viele Autofahrer noch Vorbehalte gegenüber der Elektromobilität haben. Die EU will ab 2035 keine Verbrenner mehr zulassen und in Deutschland steigen die Zulassungszahlen für E-Autos in den letzten Jahren rasant.

Eine ganz logische Wahrheit für Fahrer lautet daher: Unfälle mit Elektroautos nehmen durch steigende Absatzzahlen zu. Das Brandrisiko und Vorkehrungen bei der Bergung rücken thematisch in den Fokus. Dabei belegen Statistiken, dass brennende E-Autos die Ausnahme sind.

„Wer einmal elektrisch gefahren ist, der ist für alle Zeiten für den Verbrenner verloren.“ (Zitat von Dr. Stefan Niemand, Leiter Produktplanung der AUDI AG)

Dieser Beitrag wird verdeutlichen, dass von einem Elektroauto Unfall keine erhöhte Gefahr in Bezug auf Stromschläge, Brände oder Explosionen bei der Bergung ausgeht.

Durch praxisorientierte Tipps und die Beleuchtung wichtiger Aspekte erlangen Sie mehr Handlungssicherheit für ein mögliches Schadensszenario mit einem Hochvolt-Akku-Antrieb.

Unfallschaden Tesla
Elektroauto Unfall mit einem Tesla

Elektroauto Unfall? Ein klarer Fall für einen Gutachter mit der Qualifikation ‚EuP‘!

Wenn Ihr (zukünftiges) mit Strom bzw. Batteriezellen angetriebenes Auto in einen Verkehrsunfall verwickelt ist, sind nicht nur sicherheitstechnische Vorkehrungen zu beachten. Falls Sie sich an einen unabhängigen Gutachter wenden, sollte dieser die Qualifikation „EuP“ (elektrotechnisch unterwiesene Person) aufweisen.

Für Elektroauto-Gutachten ist eine besondere Expertise notwendig, um alle Schadenersatzansprüche auf einer aussagekräftigen Basis durchsetzen zu können. Daher sind Sie beim Team von autocrashexpert in besten Händen: Mit unseren Kfz-Sachverständigenbüro fahren Sie jetzt und auch in der elektrisch angetriebenen Zukunft gut. Beauftragen Sie nach Ihrem Unfall direkt Profis für Elektroautos.

Kfz Gutachter Köln autocrashexpert

Definition Elektroauto Unfall

Hierbei handelt es sich um einen Verkehrsunfall, bei dem ein oder mehrere Elektrofahrzeuge involviert bzw. aufeinandergeprallt sind. Standardmäßig schaltet sich das Hochvoltsystem nach dem Aufprall ab (Stichwort eigensicher), damit die hohe Spannung nicht zu einer Gefahr für Insassen und Einsatzkräfte wird.

Kurz & knapp: Das Wichtigste vorab zu diesem Thema

  • Antriebsbatterie vs. Benziner: Völlig unabhängig von der Antriebsart müssen Autos vor der Zulassung strenge Sicherheitsanforderungen erfüllen.
  • Im Vergleich zu Verbrennungsmotoren schneiden Elektroautos sicherheitstechnisch nicht schlechter ab, sie brennen statistisch gesehen nicht öfter. Entflammte Batteriezellen sind die Ausnahme.
  • Beim viel beachteten NCAP-Crashtest ist noch kein Elektrofahrzeug durchgefallen.
  • Ein sicherheitskritischer Punkt liegt bei einem Elektroauto Verkehrsunfall in der Verformung der Batterie, die zu einem Brand führen kann.
  • Bergungskräfte, Pannenhelfer und auch Kfz-Sachverständige bilden sich weiter, um Unfälle mit Elektroautos und deren Folgen fachkompetent behandeln zu können.

Häufig gestellte Fragen über Elektroauto Unfälle

Kann ein E-Auto explodieren?

Das kann theoretisch passieren, ist aufgrund höchster Sicherheitsstandards aber extrem selten. Auch bei einem Batteriebrand kommt es nur äußerst selten zur Explosion eines Elektroautos.

Brennt ein Elektroauto bei einem Unfall schneller?

Nein, Statistiken zeigen, dass Brände bei Elektroautos nicht signifikant häufiger als bei Verbrennern vorkommen. Entscheidend ist nicht die Antriebsart, sondern die Bauteile rund um den Motorblock und deren brandhemmende Wirkung im Falle eines unfallbedingten Defekts. Auch freigesetzte Flüssigkeiten beeinflussen das Brandrisiko.

Wie sicher sind Elektroautos für Insassen (im Vergleich zu Benzinern)?

Elektroautos stehen dem Verbrennungsmotor laut Verbänden und Unfallforschern in Sachen Sicherheit in nichts nach. Sie erfüllen die gleichen gesetzlichen Sicherheitsanforderungen und müssen dies bei offiziellen Crashtests auch unter Beweis stellen. Für einen reibungslosen Betrieb wird der Akku etwa gekühlt.

Kann ich einen Stromschlag bekommen?

Nach einem Unfallschaden schaltet sich das Hochvoltsystem automatisch ab, da von 600 Volt Spannung Lebensgefahr ausgeht. In seltenen Fällen kann dieser Sicherheitsmechanismus versagen. Daher sind die Hochvoltleitungen orangefarben gekennzeichnet und zusätzlich mit Kevlar ummantelt. Bergungskräfte können sich mit speziellen Elektrohandschuhen vor Stromschlägen schützen.

Brandgefahr bei Elektroautos: ein überschätztes Ausnahmeszenario

Auswertungen zeigen, dass viele Internetsurfer bei ihren Recherchen zu einem Unfall mit einem Elektroauto vor allem die Brandgefahr im Vergleich zum konventionellen Verbrennungsmotor beschäftigt. ‚Befeuert‘ werden diese Sorgen von Bildern brennender Fahrzeuge in den Medien wie einem Tesla. Fängt ein Tesla Feuer, lassen sich daraus keine generellen Rückschlüsse auf die Sicherheit ableiten. Der Hersteller hat als Reaktion u.a. den Fahrzeugboden mit einem dreifachen Schutz aus Aluminium und Titan nachgerüstet.

Auch Diskussionen rund um Tiefgaragen haben für eine Verzerrung gesorgt. Es wurden Vorschläge laut, E-Autos aufgrund einer angeblich erhöhten Brandgefahr in Tiefgaragen zu verbieten.

Zahlen sprechen eine klare Sprache

Statistiken und der Gesamtverband der deutschen Versicherer (= GDV) zeigen, dass Angst vor Sicherheitsrisiken des Elektroantriebs unbegründet sind: Das Risiko für Feuer und Flammen ist auch aus Sicht von Feuerwehrleuten bzw. Einsatzkräften gering. Ein diskutiertes Verbot solcher Fahrzeuge in Tiefgaragen sei unbegründet. Haben Sie bereits von einem Feuer in Tiefgaragen gehört? Unfallforscher der DEKRA und die Arbeitsgemeinschaft der Berufsfeuerwehren kommen wie andere Experten zu dem Ergebnis, dass E-Fahrzeuge genauso sicher wie Verbrenner sind: Die Brandlast ist als identisch anzusehen, sie sind nicht per se brennbarer.

Löschwasser: Unterschiede laut Feuerwehr, wenn sich das Auto entzündet hat

Kommt es zu einem Brand bei einem Elektroauto Unfall, muss die Feuerwehr deutlich mehr Liter an Löschwasser einsetzen. Löschfahrzeuge müssen laut Feuerwehrverband teils mehrere hundert Liter Wasser für entzündete E-Fahrzeuge einsetzen.

Die Gefährdungsbeurteilung ist bei einem Elektroauto nicht anders

Ein Elektroauto wird die notwendige Zulassung nur bekommen, wenn es sämtliche Anforderungen nachweislich erfüllt. Insofern können sich Autofahrer auch bei der zukünftigen Elektromobilität auf ein Höchstmaß an Sicherheit verlassen. Bei einem E-Fahrzeug müssen alle stromführenden Komponenten eigensicher sein. Das bedeutet, dass bei einem Systemdefekt oder nach einem Unfall der Stromfluss der Batterie automatisch gestoppt wird. In alle Hochvoltkomponenten sowie Hochvoltkabel gelangt dann kein Strom mehr.

Was der Begriff Runaway mit der Brandgefahr bei Elektroautos zu tun hat

Bei einem sehr schweren Unfall mit starker Verformung der Karosserie und Antriebsbatterie kann es zu einem sicherheitskritischen Szenario kommen. Die Lithium-Ionen-Batteriezellen können durchbrennen, was mit dem Begriff Thermal Runaway beschrieben wird. Die Feuerwehr müsste den Batteriebrand dann mit extrem viel Wasser löschen. Hierbei handelt es sich aber ganz klar um einen seltenen Ausnahmefall. Im Betrieb, beim Laden oder im Stand ist nicht von einer Brandgefahr bei Elektroautos auszugehen.

Tesla nach einem Unfall

Gefahren beim Unfall mit dem Elektroauto

Die Gefahr des Stromschlags wird durch automatisches Abschalten des Hochvoltsystems und die Isolierung von stromführenden Kabelsätzen auf ein Minimum reduziert. Zu einem Brand oder einer Explosion kann es nur im Falle einer extrem verformten Lithium-Ionen-Batterie kommen, wofür hohe Aufprallgeschwindigkeiten mit immensen Kräften erforderlich sind (z. B. Aufprall gegen Baum, nachdem das Auto von der Fahrbahn abgekommen ist).

Interne Kurzschlüsse im Hochvoltsystem können für Fahrzeuginsassen und Helfer eine Gefahr darstellen. Daher sind Elektroautos an sicherheitsrelevanten Bauteilen entsprechend mit Warnhinweisen gekennzeichnet. Die vom ADAC kostenlos zur Verfügung gestellten Rettungskarten zeigen an, an welchen Stellen Unfallhelfer ggf. Schneidewerkzeug ansetzen können. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wissen genau, was bei einem Elektroauto Unfall zu tun ist.

Verhalten nach dem Elektroauto Unfall: Das ist zu beachten

Wenn Sie in einen Elektroauto Unfall verwickelt sind, gelten grundsätzlich die gleichen Regeln wie bei jedem anderen Unfall. Alle Unfallbeteiligten haben sich den Konsequenzen zu stellen, Unfallflucht ist gemäß § 142 StGB (Strafgesetzbuch) eine Straftat:

  1. Bringen Sie sich aus der Gefahrenzone und sichern Sie die Unfallstelle (mittels Warnblinkanlage, Warnweste, Warndreieck etc.): Folgeunfälle sind zu vermeiden!
  2. Verschaffen Sie sich einen Überblick und setzen Sie einen Notruf ab.
  3. Jetzt leisten Sie Erste Hilfe.
  4. Erst nach der Versorgung von Verletzten und nach dem Eintreffen von Krankenwagen und Polizei geht es an die Beweissicherung für die Abrechnung mit der Versicherung. Ist ein Elektroauto beschädigt worden, sollten Sie sich an einen Gutachter mit der Zusatzqualifikation EuP wenden.
  5. Elektroautogutachten für die Schadensabwicklung erstellen lassen.

Das Leisten von Erster Hilfe ist bei einem Fahrzeugbrand mit Blick auf das Zumutbare nur in der konkreten Situation zu bewerten. Bei einem Fahrzeugbrand von Verbrennungsmotoren ist die Gefahr von gesundheitsschädlichen Gasen höher, da zahlreiche Flüssigkeiten freigesetzt werden, die brennen können. Hier zeigt sich, dass die Brandgefahr für Elektroautos auch mit Blick auf dieses wichtige Detail oft überschätzt wird.

Hier finden Sie einen Download eines Unfallberichts.

Gutachten für Elektroauto: Kann ich irgendeinen Sachverständigen beauftragen?

Nein, Sie sollten nicht irgendein Kfz Gutachterbüro einschalten. Wichtig ist, dass der Sachverständige für die Begutachtung von Elektroautos nach Unfällen ausgebildet ist. Er muss die Qualifikation einer elektrotechnisch unterwiesenen Person aufweisen, um alle Arbeiten am Elektrofahrzeug mit der gebotenen Sicherheit vornehmen zu können.

Mehr noch: Durch die Würdigung komplexer technischer Zusammenhänge und der Besitzverhältnisse der oft gemieteten Batterie muss ein Elektroautogutachten zu einem sehr differenzierten Ergebnis kommen. Nur so wird es möglich sein, den gesamten Schaden und weitere Ersatzansprüche wie Nutzungsausfall, ein gleichwertiges Ersatzfahrzeug und merkantilen Minderwert berücksichtigen zu können. Generell sind für die Reparatur im Sachverständigengutachten höhere Kosten zu kalkulieren.

Abschleppen von Elektroautos: Was ist zu beachten?

Markierungen am Auto selbst und die Rettungskarte des ADAC sorgen dafür, dass die Eigengefährdung von Rettungskräften und Unfallbeteiligten auf ein Minimum sinkt. Rettungskräfte können so nachvollziehen, wo das Hochvoltsystem bei Bedarf manuell zu deaktivieren ist. Beim Abschleppen von Elektroautos sind nach einem Unfall Besonderheiten zu beachten, mit denen Pannendienste mittlerweile gut vertraut sein sollten.

Sie sollten nicht in Eigenregie handeln, die Fahrzeugbatterie könnte Schaden nehmen. Ohne einen Neutralmodus muss das E-Auto in der Regel auf einer Pritsche abtransportiert werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich die Batterie einschaltet und beim Abschleppen an der Stange oder am Abschleppseil Schaden nimmt.

Recycling: Wie werden Elektroauto Batterien entsorgt?

Das Thema Recycling von Elektroautobatterien ist noch ganz jung, da diese Fahrzeuge einfach noch in geringen Stückzahlen zugelassen sind. Der Gesetzgeber hat schon einiges festgelegt, in der Praxis konnte sich aber noch keine Routine entwickeln. Umso wichtiger erscheint es, sich nach einem Elektrofahrzeug Unfall an einen spezialisierten Gutachter zu wenden.

Nach bis zu 2.500 Ladezyklen weisen Akkus von E-Autos immer noch einen Energiegehalt zwischen 70 und 80 Prozent auf. Das ermöglicht eine nachhaltige Nutzung im so genannten „Second Life“. Solche „alten“ Batterien müssen also nicht sofort entsorgt werden. Mit Blick auf ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit können sie im stationären Betrieb weiterhin effiziente Dienste leisten. Die Zukunft der Elektromobilität wird zeigen müssen, wie ein langer und nachhaltiger Lebenszyklus von Elektroautobatterien aussehen kann.

Umgang mit beschädigten Batterien, dem teuersten Herzstück von Elektrofahrzeugen

Klar ist, dass leistungsstarke Hochvolt-Antriebsbatterien das mit Abstand teuerste Bauteil im Elektroauto sind. Daher sind E-Autos noch vergleichsweise teuer und oftmals ist der Akku nur gemietet. Autohersteller (und auch Kfz-Versicherungen!) wollen die Kosten langfristig möglichst berechenbar halten, wodurch das Thema Garantie-Reparaturen in den Fokus rückt. Noch können sich keine Routinen beim Umgang mit defekten Lithium-Ionen-Batterien eingespielt haben, da die Stückzahlen noch relativ gering sind.

Modultausch als nachhaltige und funktionale Lösung

Hersteller betonen aber, dass die Reparatur von beschädigten Batterien möglich und nicht übermäßig teuer ist. Mit einer Aufbereitung bzw. einem Modultausch lässt sich die Leistungsstärke mit einem hohen Maß an Nachhaltigkeit umsetzen. Wer ein Elektroauto kaufen möchte, sollte auf kundenfreundliche Garantiebestimmungen des Herstellers großen Wert legen.

Fazit: Niemals selber Hand anlegen nach Elektroauto Unfall!

Sie haben in diesem Ratgeber nachvollziehen können, dass das Sicherheitsniveau sich bei einem Elektroauto Unfall nicht von herkömmlichen Fahrzeugen unterscheidet: Die Brandgefahr ist nicht höher und durch eine automatische Systemabschaltung ist die Gefahr von Stromschlägen sehr gering. Dennoch sollten Sie beim Abschleppen und bei der Begutachtung auf eine sachkundige Expertise setzen, die auf Elektroautos spezialisiert ist.

Nach einem unverschuldeten Unfall wird Ihnen ein Elektroauto Gutachten als Basis zu allen denkbaren Schadenersatzforderungen verhelfen. Überlassen Sie Kontrollen und Arbeiten im Motorraum nur elektrotechnisch unterwiesenen Personen. Orangefarbene Leitungen sollten für Laien ein Warnsignal bei einem Elektrofahrzeug sein: Kabelsätze, die orange sind, stellen lebensgefährliche Hochvolt-Komponenten dar. Spezielle Elektrohandschuhe können eine sinnvolle Sicherheitsmaßnahme sein, wenn Fahrzeugteile nach einem Systemdefekt als unvorhergesehener Leiter fungieren.

Sie sind mit Ihrem E-Auto in einen Crash verwickelt? Jetzt Expertenhilfe anfordern!

Bei Kfz Gutachter autocrashexpert (EuP) sind Sie in besten Händen, um die anstehende Schadensregulierung fachkompetent und serviceorientiert abzuwickeln. Nehmen Sie Kontakt auf, um einen Termin zu vereinbaren und das weitere Vorgehen zu besprechen. Ein Elektroautogutachten von autocrashexpert kann Ihnen bereits binnen 48 Stunden vorliegen.

Scroll to Top